Textgespür
26. November 2019, gepostet in Allgemein

Mit wirksamer Artikelbeschreibung mehr Umsatz generieren!

Was unterscheidet eine wirksame Artikelbeschreibung von einer herkömmlichen? Ganz einfach: Sie verwandelt den Interessenten in einen begeisterten Kunden. Das bedeutet für dich: Mehr Umsatz bei weniger Retouren und Kommunikationsaufwand. Welche Vorteile dir gute Artikeltexte sonst noch bieten und warum jeder profitable Onlineshop darauf nicht verzichten kann, liest du in diesem Artikel.

Was dir eine aussagekräftige Artikelbeschreibung bringt!

Der Onlinehandel bietet eine ganze Reihe an Vorteilen für dich und deine Interessenten. Doch er hat auch einen entscheidenden Nachteil: Dein Kunde kann das Produkt nicht anfassen. Die haptische Ebene bleibt völlig auf der Strecke.

 

Deswegen bleibt ein Onlinekauf immer eine abstrakte Angelegenheit. Eine ansprechende visuelle Präsentation ist sowieso Voraussetzung. Aber: Es ist vor allem die Artikelbeschreibung, die deinen Kunden zum Kauf motiviert – und dich und deinen Shop von der Konkurrenz abheben.

Indem du in wirksame Artikeltexte investierst, vermittelst du

  • Glaubwürdigkeit
  • aufrichtiges Interesse und Kundenorientierung
  • Leidenschaft für deine Produkte und deine Branche
  • Fachwissen
produktbeschreibungen für ein individuelles shoppingerlebnis
Sorge für ein einzigartiges Kauferlebnis mit wirksamer Artikelbeschreibung!
Photo by Bryan Papazov on Unsplash

Welche Vorteile bieten dir ganzheitliche Artikeltexte?

Logischer Vorteil Nr. 1: Deine Verkäufe steigen an. Doch damit nicht genug. Wenn du die dringlichsten Fragen deiner Kunden bereits durch die Artikelbeschreibung beantwortest, profitierst du außerdem von

  • einer geringeren Retourenquote.
  • weniger Kommunikationsaufwand.
  • einer nachhaltigeren Markenbindung.
  • mehr Traffic für deinen Shop.
  • besseren Platzierungen bei Google.

Vielleicht sagst du jetzt: Na klar, du bist Texterin! Natürlich willst du mich davon überzeugen! Doch halt. Es gab dazu auch schon die ein oder andere Analyse.

Oder du fragst deine Kunden, worauf sie beim Onlinekauf Wert legen. Lass mich gerne wissen, was dabei herausgekommen ist ;).

Die häufigsten Fehler bei der Artikelbeschreibung und ihre Lösung

Deine Produkte sind gut, keine Frage. Vielleicht hast du einen schlanken Shop mit handverlesenen Artikeln. Oder einen regelrechten Megastore für deine Nische. Völlig egal. Die Fehler, die sich bei Artikelbeschreibungen einschleichen, sind immer dieselben. Im folgenden zeige ich dir, was in vielen Onlineshops schief läuft und wie du es besser machen kannst:

Fehler #1: Du hast gar keinen Text für deine Artikel!

Du setzt auf starke Bilder, moderne Videos und den neuesten heißen Sch**** in Sachen Produktpräsentation? Eine gute Strategie. Doch was ist mit den inneren Werten? Stimmt – Bilder sagen oft mehr als tausend Worte. Doch um ein Produkt ganzheitlich zu erfassen, es deinem Kunden quasi mit allen Sinnen erfahrbar zu machen, brauchst du einen wirksamen Artikeltext.

Genauso fatal ist es übrigens, wenn du einfach die ursprünglichen Texte des Herstellers übernimmst. Erstens produzierst du damit Duplicate Content. Das bedeutet: Die Suchmaschine bemerkt, dass du deine Artikeltexte 1:1 kopiert hast und straft dich möglicherweise mit einem schlechteren Google Ranking. Zweitens kannst du dich damit gehörig in die Nesseln setzen – Stichwort: Urheberrecht! Eine wirksame Artikelbeschreibung ist daher immer individuell an deinen Shop und deine Zielgruppe angepasst.

Lösung: Investiere in eine überzeugende Artikelbeschreibung. Deine Kunden werden dich dafür lieben! Als freie Texterin brennte ich für wirksame Artikeltexte – schreib mir eine Nachricht!

#2: Du begnügst dich mit ein paar Stichworten

Größe, verfügbare Farben, Preis. Sicher – alles wichtige Faktoren. Doch eine paar lieblos hingeschriebene Worte machen aus einem Interessenten noch keinen begeisterten Käufer. Wirksame Artikelbeschreibungen führen ihn an deinen Artikel heran. Er wird Schicht für Schicht seziert. Auf diese Weise bekommt dein Interessent das Gefühl, sein Objekt der Begierde bereits vor sich zu haben. Er fühlt, wie sich dadurch sein Leben bereichert.

Lösung: Formuliere ganze Sätze, die einem logischen Aufbau folgen. Idealerweise bildest du dein Produkt von außen nach innen ab oder umgekehrt. Weiter unten in diesem Artikel findest du eine grobe Vorlage, wie der Aufbau einer Produktbeschreibung aussehen kann.

freie texterin e-zigarette
Ausdrucksstarke Bilder + wirksame Produktbeschreibung = Kaufanreiz

#3: In deinem Artikeltext steht nur das ohnehin Offensichtliche

Dieses Sofa ist grün. Es hat die Maße X x Y x Z und vier stabile Beine. Drei Kissen sind im Lieferumfang enthalten. Es passt gut ins Wohnzimmer oder Gästezimmer.

Indem du offensichtliche Fakten beschreibst, verjagst du deine Interessenten schneller, als du Produktbeschreibung sagen kannst. Für offensichtliche Fakten sind die Bilder da. Der Produkttext ist für die inneren Werte, die Soft Skills und die Emotionen zuständig.

Entspannen in den eigenen vier Wänden! Das satte Grün unseres Sofas spiegelt die Ruhe der Wälder wieder vermittelt einen Hauch von Natur. Kuscheln sie sich in die drei Kissen und lassen Sie bei einem Glas Wein die Seele baumeln. Dank seiner kompakten Maße von X x Y x Z verwandelt es jedes noch so kleine Wohn- oder Gästezimmer in eine Feierabend Oase!

Lösung: Setz dir die Kundenbrille auf die Nase und frage dich: Was muss ich über dieses Produkt wissen, damit ich es kaufen möchte? Welcher emotionale Anreiz steckt dahinter?

artikelbeschreibung sofa grün
Warum dein Kunde ein grünes Sofa kaufen soll? Verrate es ihm im Artikeltext!
Photo by Sven Brandsma on Unsplash

#4: Du übertreibst mit deinen Aussagen

Dieser Tisch wird Sie ein Leben lang begleiten!
Dieser Kratzbaum ist unverwüstlich!
Diese E-Zigarette ist einzigartig in ihrer Funktion!

artikelbeschreibung haustier

Falsche Angaben sind der häufigste Grund für Retouren. Unerfüllte Erwartungen führen zu Unmut. Im Worstcase ist der Kunde weg und du kassierst noch eine schlechte Bewertung oben drauf. Klar, ein wirksamer Artikeltext ist werblich, emotional und verführerisch – aber immer ehrlich. Er verspricht nichts, was er nicht halten kann. Der Wolf im Schafspelz fliegt letztendlich immer auf und schadet deinem Ruf.

Lösung: Finde den richtigen Grad zwischen werbewirksamer Artikelbeschreibung und werblicher Sprache.

Zum Beispiel:
Robust und alltagstauglich: Dieser Tisch ist ein zuverlässiges und standsicheres Accessoire. 
Der Kratzbaum überzeugt durch seine stabile Bauweise und hält auch den wildesten Spielattacken Ihrer Katze stand.
Diese E-Zigarette bietet Ihnen vielfältige Modi, um Ihr Dampferlebnis noch individueller zu gestalten.

#5: Deine Artikelbeschreibung ist langweilig und ohne Mehrwert

Dein Interessent merkt es, wenn du dich davor drücken willst, einen wirksamen Artikeltext zu verfassen. Er fühlt sich nicht wertgeschätzt. Flüchtest du dich in Floskeln und inhaltslose Aussagen, bleiben bei ihm nur Fragezeichen zurück. Und ein verwirrter Interessent wird nicht kaufen. Ein Beispiel?

Dieses Katzenspielzeug ist sehr nützlich und in vielen bunten Farben erhältlich.
Das Liquid schmeckt besonders lecker und ist in drei verschiedenen Größen bestellbar.
Dieser Tisch hat ein ansprechendes Design und verstellbare Beine.

Im Vergleich dazu:

Dieser Futterball weckt den Spieltrieb ihrer Katze, indem er sie für ihre Anstrengung belohnt. Ihr Tier ist ausgelastet und beschäftigt. 
Ein fruchtig-frischer Cocktail aus Ananas und Kiwi verwandelt Ihre Pause in Südseeträume! Einfach abschalten und genießen.
Trotz seines Retro-Vintage-Jugendstil-Designs steht dieser Tisch dank seiner höhenverstellbaren Beine bombenfest. Schönheit, die auch dem alltäglichen Leben standhält.

Welche Variante findest du ansprechender? 😉

Lösung: Kommuniziere klar den Nutzen deines Produkts. Was verändert sich im Leben deines Kunden durch den Kauf? Wo liegen die Vorteile? Welches Problem wird gelöst? Das gehört in deine Artikelbeschreibung!

#6: Keyword-Wüste statt Artikeltext

Keywords gehören in jede wirksame Artikelbeschreibung wie das Salz in die Suppe. Doch übertreibe es bitte nicht. Denn Google sieht es mittlerweile nicht mehr gern, wenn dein Text nur so vor Keywords trieft. Außerdem: Der Text muss vorrangig die Bedürfnisse des Interessen befriedigen. Und wenn er sich liest, als hätte ein Roboter auf der Tastatur Tango getanzt, ist dies eher nicht der Fall.

Eine solide Struktur gehört in jeden Text, also auch in deine Artikelbeschreibung. Nichts ist schlimmer als eine endlos lange Wortwüste ohne Absatz, Überschrift oder Auflockerung. Halte dich daher auch hier an die geltenden Regeln der Textstruktur und erleichtere deinen Interessenten das Lesen.

Lösung: Erwähne die wichtigsten Keywords, aber: Schreibe vorrangig für deine Kunden und nicht für Google. Befriedigst du erstere, wirst du auch von zweiterer belohnt!

artikelbeschreibung google
Auch Google liebt wirksame Produktbeschreibungen – ganz ohne Keywordherde!
Photo by Rajeshwar Bachu on Unsplash

Was du daraus lernen kannst!

Nur wer die Fehler kennt, kann eine Lösung finden. Damit deine Artikeltexte deine Kunden zum Kauf animieren, müssen sie:

  • die wichtigsten Fragen der Zielgruppe beantworten.
  • flüssig zu lesen und gut strukturiert sein.
  • die visuelle Präsentation optimal ergänzen.
  • mit sinnvollen Keywords gespickt werden.
  • den Nutzen klar herausstreichen.
  • relevant und konkret formuliert sein.
  • den Interessenten emotional packen.

Doch wie funktioniert das nun im Detail?

Vorlage für wirkungsvolle Artikelbeschreibung

Jeder Shop und jedes Produkt ist individuell. Deswegen ist es schwierig, pauschale Aussagen bezüglich Aufbau und vor allem Textlänge zu treffen. Diese grobe Vorlage für Artikelbeschreibungen ist ein kurzer Leitfaden zur Erstoptimierung.

H1 – Überschrift
Produktname (Hauptkeyword) + wichtigster Nutzen oder Erklärung

Die H1-Überschrift ist die erste Schwelle, über die du deinen Interessen tragen musst. Hier muss glasklar sein, worum es geht und was ihm das bringt.

Erster Absatz:
(Hauptkeyword) + Nutzen ausformulieren + wichtige Informationen
Was macht das Produkt einzigartig?

Werde so konkret wie möglich: Warum soll ein Interessent kaufen? Was hat er davon? Wie verbessert/verändert das Produkt sein Leben? Was macht den Artikel einzigartig? Eine Aufzählung der wichtigsten Eigenschaften lockert optisch auf.

(optional – je nach Textlänge) H2 – Überschrift:
Teasert den zweiten Absatz an

Zweiter Absatz:
Zusätzliche Informationen, die für die Zielgruppe relevant sind + deine Message

Ist der Nutzen abgefrühstückt, packst du weiterführende Informationen in den zweiten Absatz. Wichtig: Diese müssen unbedingt den ersten Absatz untermalen und relevant für das Produkt oder die Zielgruppe sein. Lass gerne einen dezenten Hinweis auf kostenlose Retoure o. ä. einfließen, wenn es thematisch passt.

Handlungsaufforderung – Call to action
Im letzten Satz darfst du deinen Interessenten noch einen kleinen Schubs in Richtung „Kaufen“ – Button geben. Hat dein Artikeltext überzeugt, ist dies die letzte Schwelle. Erleichtere ihm die Entscheidung und fordere ihn charmant dazu auf, nun zu bestellen.

Bonustipp: Vergiss nicht darauf, deine Metatexte zu optimieren. Im SEO-Titel und in der Metabschreibung hast du nochmal die Möglichkeit, den Nutzen zu unterstreichen.

Mit einem Klick kannst du dir hier meine  Vorlage für Artikelbeschreibungen als pdf herunterladen.

Mit wirkungsvollen Artikeltexten mehr Umsatz generieren!

Du siehst: Es gibt jede Menge Gründe, die für starke Artikelbeschreibungen sprechen. Auch Verkäufer im Real-Life müssen sich mächtig ins Zeug legen, um ihre Artikel an den Mann zu bringen. Also darfst du das auch in deinem Onlineshop tun, um zufriedene Kunden zu generieren. Hast du Lust darauf, mit deinem Onlineshop an der Konkurrenz vorbeizuziehen, mehr Umsatz zu generieren und mit Leichtigkeit zu verkaufen? Dann schreib mir eine Nachricht und werde zum Fels in der Brandung deiner Branche!

Herzliche Grüße,
Melanie, deine wirksame Texterin aus Wien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien