Textgespür
7. Mai 2018, gepostet in Facebookmarketing

Wie du mit Canva kinderleicht Facebookcontent erstellst!

Wenn du deinen Facebookcontent selbst erstellen willst, ist es enorm wichtig, mit deinen Posts genug Aufmerksamkeit zu erregen. Sonst gehst du mit deinen wertvollen Inhalten schnell in der Masse unter. Doch nicht jeder ist als Grafikdesigner geboren und oft ist es auch einfach nicht notwendig, teure Programme wie Photoshop zu kaufen. Wie du kinderleicht und kostenlos tollen Facebookcontent selbst erstellst, erfährst du in diesem Artikel!

 

Effektiven Facebookcontent selbst erstellen mit Canva – eine Kurzanleitung

Canva ist ein benutzerfreundliches Grafik-Tool, das es auch Laien (wie mir) ermöglicht, mit wenig Aufwand optimale Ergebnisse zu erzielen. Bereits in der kostenlosen Basisvariante steht eine Vielzahl an Funktionen zur Verfügung, mit deren Hilfe du Infografiken, Blogtitel, Spruchbilder und vieles mehr erstellen kannst. Damit du nicht von Null starten musst, gebe ich dir hier einen kleinen Crashkurs an die Hand.

Natürlich kann ich dir hier nicht jede Funktion im Detail erklären, das würde definitiv den Rahmen sprengen. Wenn du weitere Fragen hast, stell sie mir einfach in den Kommentaren – ich bin dir gerne behilflich!

Als oberste Prämisse gilt: Trau dich zu spielen – du kannst nichts kaputt machen 😉
Canva speichert jeden deiner Schritte automatisch im Hintergrund. Sollte zwischendurch die Internetverbindung flöten gehen oder dein PC abstürzen ist nichts verloren. Du kannst an der Stelle weitermachen, wo du aufgehört hast.

Natürlich ist auch dieses Tool nur so gut wie sein Anwender. Wenn deine Ergebnisse gar nicht deinen Wünschen entsprechen, empfehle ich dir, dich an einen professionellen Grafiker zu wenden. Besonders aufwendige und druckfähige Kompositionen wie beispielsweise Buchcover, benötigen Fachwissen und Fingerspitzengefühl.

Aber nun lass uns loslegen! Ich zeige dir, wie du ganz einfach Facebookcontent selbst erstellen kannst!

 

#1 – Der Einstieg

Rufe einfach canva.com in deinem Browser auf und erstelle dir ein Kundenkonto. Du hast die Wahl ob du dich direkt mit Facebook einloggen willst oder lieber ein E-Mail basiertes Konto eröffnest. Die Funktionen sind bei beiden Varianten gleich. Danach kommst du auf diesen Startbildschirm:

Facebookpostings selbst erstellen
Screenshot Canva Bearbeitungsbildschirm

Als ersten Schritt musst du dich für die finale Größe deines Designs entscheiden. Canva bietet dir hier bereits fix fertige Vorlagen, die du mit einem einfachen Klick übernehmen kannst. Verschaff dir am besten einen Überblick und richte dich nach den Beschreibungen. Sollte wirklich gar keine Vorlage für dich passen, hast du immer noch die Möglichkeit, oben rechts benutzerdefinierte Maße zu verwenden.

Da es in diesem Artikel ja darum geht, Facebookcontent selbst zu erstellen, habe ich mich für einen Facebook-Beitrag entschieden. Dieser ist, wie der Name schon erahnen lässt, auf die Anzeige im Newsfeed optimiert. Für Twitter oder Pinterest stehen wieder eigene Templates zur Verfügung.

Bitte beachte, dass du in der Basisversion die Größe nachträglich nicht mehr ändern kannst, ohne nochmal ganz von vorne zu beginnen!

#2 – Der Bearbeitungsbildschirm

Nachdem du deine Vorlage gewählt hast, erreichst du das eigentliche Herzstück des Tools – den Bearbeitungsbildschirm:

Facebookbeitrag selbst machen
Facebookcontent selbst erstellen mit Canva

Auf der linken Seite sind alle Optionen aufgelistet, die dir für deinen selbst erstellten Facebookcontent zur Verfügung stehen. Rechts siehst du deine leere Vorlage. In der Kopfzeile findest du allgemeine Bearbeitungsbuttons. Rechts unten befindet sich die Zoomanzeige.

Diese beeinflusst NUR die Anzeige auf deinem Bildschirm, aber nicht die tatsächliche Größe deiner Grafik. Du kannst sie einstellen, wie es für deine Augen am besten ist. Gerade bei kleinen Designs ist es oft schwierig, mit der Maus exakt den Bereich zu treffen, den du auch auswählen möchtest.

#3 – Der Hintergrund

Einfärbig

Falls du einen einfärbigen Hintergrund möchtest, klickst du einfach links auf das gestreifte Quadrat mit der Bezeichnung „Hintergr“. Es öffnet sich die Standardfarbpalette. Wenn du eine andere Farbe möchtest klickst du auf das Plus und der Farbkreis erscheint. Hier kannst du nun eine Farbe auswählen, indem du den kleinen grauen Kreis in der Mitte mit der Maus ziehst.

Falls du einen Hexcode zur Hand hast, kannst du ihn unten auch manuell eingeben und du erhältst sofort deine exakte Farbe. Außerdem schlägt dir Canva noch einige einfache Musterhintergründe vor, die du ebenfalls kostenlos verwenden kannst.

Tipp: Falls du dir bereits ein Farbschema für dein Corporate Design überlegt hast, solltest du es auch für deinen selbst erstellen Facebookcontent verwenden!

 

Facebookbeitrag selbst machen
Screenshot Canva Farbkreis

Bebilderter Hintergrund

Was wäre Canva für ein Programm, wenn es nicht auch die Möglichkeit bieten würde, Bilder einzubinden? Wenn du auf „Layout“ klickst, bekommst du fix fertige Designs, die du übernehmen und nach deinen Wünschen anpassen kannst. Wenn du lieber ein eigenes Bild verwenden möchtest, gehst du auf „Uploads“ und dann auf „Deine eignen Bilder hochladen“. Schon kannst du nach Herzenslust experimentieren. Für dieses Beispiel habe ich meinen eigenen Schnappschuss vom Felsstrand in Dubrovnik genommen.

Facebookcontent-selbst-erstellen
Screenshot Canva Hintergrund falsch
Facebookcontent-selbst-erstellen
Screenshot Canva Hintergrund richtig

Wenn du ein eigenes Bild verwendest, achte darauf, dass es den kompletten weißen Bereich deiner Vorlage ausfüllt. Du kannst die Bildgröße ändern, indem du auf einen der vier grauen Eckpunkte klickst und ziehst.  Über den kleinen, runden Pfeil unterhalb lässt es sich bei Bedarf auch drehen. Sobald das Bild in der gewünschten Position ist, kannst du es noch bearbeiten. Links oberhalb deines Bildes siehst du den Bereich „Filter“ und rechts oberhalb (auf dem karierten Quadrat) kannst du die Transparenz einstellen. Sollte dir das gewählte Bild doch nicht gefallen, wird es mit einem Klick auf den kleinen Papierkorb einfach wieder gelöscht.

#4 – Text einfügen

Nun wollen wir unserer tollen Grafik noch eine aussagekräftige Message verleihen. Klicke dafür einfach in der linken Leiste auf das große „T“ für „Text“. Falls du nur eine Schriftart verwenden möchtest wähle am besten eine der vorgeschlagenen Optionen: Überschrift, Zwischenüberschrift, ein bisschen Text. Dies ist nur eine grobe Vorauswahl, du kannst die Schriftart und -größe nachträglich noch konfigurieren.

Unterhalb dieses Bereichs findest du noch stimmige Kombinationsvorschläge für Schriftarten, die du ebenfalls mittels Klick übernehmen und danach anpassen kannst.

Für dieses Beispiel habe ich „Überschrift hinzufügen“ ausgewählt und gleich meinen eigenen Text verwendet. Das Textfeld kannst du ebenfalls an der gewünschten Stelle positionieren und analog zur Bildbearbeitung drehen oder auf die perfekt Größe anpassen.

 

Facebookcontent-selbst-erstellen
Screenshot Canva Text hinzufügen

 

In der Leiste oberhalb deines Designs erscheinen nun alle Optionen zur Konfiguration. Ganz links wählst du über das Dropdownmenü deine gewünschte Schriftart und gleich daneben die Größe. Über das bunte Kästchen gelangst du wieder zu den gleichen Einstellungen, die wir schon beim Hintergrund besprochen haben. Je nach gewählter Schriftart kannst du hier noch „Fett“ oder „Kursiv“ schreiben, alles in Großbuchstaben umwandeln, oder deinen Text mit einem Aufzählungspunkt versehen. Über einen Klick auf Abstand kannst du die Zeilenhöhe und den Buchstabenabstand ändern.

Eigene Schriftarten lassen sich in der kostenlosen Basisvariante leider nicht einpflegen. Sollte deine Wunschschrift nicht vorhanden sein, wähle einfach eine ähnliche aus und behalte sie für deine Facebookdesigns bei.

 

#5 – Deinem Text einen Hintergrund verpassen

Für das menschliche Auge ist Text auf unruhigem Hintergrund schlecht zu lesen. Deswegen bietet Canva vielfältige Möglichkeiten, deine Message ins rechte Licht zu rücken. Um die Lesbarkeit zu optimieren, passt du entweder die Transparenz deines Hintergrundbildes an oder du hinterlegst deinen Text mit einer Farbe.

Dafür klickst du auf „Elemente“ und folglich auf „Formen“. In diesem Beispiel habe ich mich für eine Ellipse entschieden und deren Transparenz soweit abgeändert, dass die felsige Struktur noch ein bisschen durchscheint.

Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Anordnen“ rechts oben, kannst du außerdem die Ebene festlegen, damit die Ellipse nicht unpraktischerweise den Text überdeckt.

 

Screenshot Canva Texthintergrund
Screenshot Canva Texthintergrund

 

Natürlich kannst du auch hier die Farbe wie gehabt anpassen und die Größe deinen Wünschen entsprechend verändern. Der „Elemente“-Button bietet dir endlose Gestaltungsoptionen und deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch spezielle Eyecatcher wie Icons, Smileys und Linien stehen zur Verfügung. Tippe einfach in die Suche ein, was du benötigst. Es ist alles da, um ganz einfach hochwertigen Facebookcontent selbst zu erstellen – alles, was du noch tun musst, ist nach Herzenslust zu spielen! Ist das nicht großartig?

 

#6 – Download

Canva verwendet automatisch den Bildtext als Dateinamen. Wenn du das nicht möchtest kannst du ihn über einen Klick neben dem „Teilen“ Button in der Kopfzeile ganz einfach ändern. Das fertige Design lädst mittels „Download“ herunter. Für einen Facebook-Beitrag empfiehlt es sich, auf das png oder jpg-Format zurückzugreifen. Solltest du allerdings eine Druckvorlage (beispielsweise für Visitenkarten) erstellen, solltest du es als pdf (Druck) sichern.

Sobald dein Design auf deinem Rechner angekommen ist, kannst du es wie gehabt auf Facebook hochladen und dich über viele Likes freuen 🙂

Facebookcontent selbst erstellen
Facebookcontent selbst erstellen kann so einfach sein

Hier siehst du das Ergebnis. Ich habe mir zusätzlich über die Suchfunktion noch einen Smiley gesucht und seine Farbe angepasst. Außerdem habe ich den Hintergrund mit einem Farbfilter versehen und mein Copyright eingefügt. Folglich ist es gar kein Hexenwerk, Facebookcontent selbst zu erstellen 🙂

 

#7 – Bonustipps

  • Wähle ausdrucksstarke Bilder, die Emotionen vermitteln und deiner Zielgruppe entsprechen. In meinem Artikel zur Facebook Reichweite erkläre ich dir, wie du passende Bilder findest!
  • Lege Farbspektrum und Schriftart im Vorhinein fest und behalte diese bei allen Grafiken bei
  • Alle Designs werden auf deinem Startbildschirm gesammelt – du kannst sie immer wieder verfeinern und neu herunterladen.
  • Gratiselemente und -bilder sind in der Vorschau mit dem kleinen Wörtchen „gratis“ versehen.
  • Beinahe jedes Element lässt sich in Farbe, Größe und Position anpassen – experimentiere!
  • Binde eigene Logos über die Funktion „Bilder hochladen“ ein.
  • Wenn dir die manuelle Suche zu mühsam ist, kannst du auch über die Suchfunktion nach Schlagworten filtern – verwende auch englische Schlagworte um noch bessere Ergebnisse zu bekommen!
  • Individuelle Vorlagen sparen Zeit und vereinfachen dein Facebookmarketing.
  • Verpasse deinen Designs ein Copyright – wird der Beitrag geteilt oder kopiert, hast du kostenlose Werbung 🙂

Wenn du die Grundfunktionen von Canva einmal verinnerlicht hast, kannst du nach Herzenslust deine eigenen Facebookbilder, Blogtitelbilder und vieles mehr kreieren.

Ich hoffe, dass du mit dieser Kurzanleitung erfolgreich die ersten Schritte mit Canva setzen kannst. Wie bei allem anderen auch macht hier die Übung den Meister. Falls es anfangs nicht ganz so klappt, wirf bitte nicht gleich die Flinte ins Korn. Solltest damit gar nicht klar kommen, deinen Facebookcontent selbst zu erstellen, übernehme ich das gerne für dich. Kontaktiere mich ganz einfach für ein unverbindliches Angebot!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Kreieren deines effektiven Facebookcontents und weiterhin viel Erfolg beim Facebookmarketing!

Herzliche Grüße,
Melanie von Textgespür!

PS: Wenn du wissen willst, wie du deine Facebook-Reichweite erhöhst, ohne in teure Ads zu investieren, dann klick dich gerne zu diesem Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien