Textgespür
3. August 2021, gepostet in Persönliches

24 Fun Facts, die du noch nicht über deine Texterin wusstest!

Achtung: Es folgt eine humoristische Darstellung meiner Eigenheiten. Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt 😉

Texterin beim Ziegenfüttern

1. Ich kann so ziemlich jedem Tier etwas Cooles abgewinnen. Besonders Ziegen – ihre Augen, ihre Hörner, ihr kleines süßes Mäulchen. Aber auch Getier, vor dem andere schreiend das Weite suchen wie z. B. Spinnen, Käfer und Ratten (11 Stück haben mal zeitgleich bei mir gewohnt).

Natürlich kommen sie nicht an Ziegen heran, aber Fledermäuse, Schnecken und Schlangen sind unglaublich faszinierend. Eichhörnchen? Sowieso. Leguane? Hätt ich gern als Haustier. Gottesanbeterinnen? Tolle Viecher. Eigentlich sind sie das eh alle. Außer Maden. Und Zecken, Gelsen und Wespen – die kann ich leider gar nicht leiden – Sorry Jungs und Mädels …

2. Ich liebe sitzengebliebenen Kuchen – darin könnte ich mich eingraben. Als Kind hielt mich meine Mutter immer möglichst fern vom Backofen. Sie hatte Angst, ich könnte den Kuchen verhexen 😀 – und pssst: Manchmal ist mir das sogar gelungen *hrhr*

3. Meine Schuhe trage ich, bis sie mir von den Füßen fallen. Warum? Weil ich Schuhe kaufen hasse! Das kommt gleich nach Bikini Shopping und Motorradbekleidung kaufen. Es ist jedes Mal eine Tragödie in drei Akten – mein Lebensgefährte kann ein Lied davon singen. Happy End? Ich wage es zu bezweifeln.

4. Während meines Daseins als Biomedizinische Analytikerin in der Histologie ist mir so ziemlich alles unter die Augen gekommen, was der menschliche Körper fabrizieren kann. Ich habe Mägen ausgewaschen, Därme gespült und Ovarialzysten zerlegt – unglaublich, wie viele Liter Flüssigkeit da drin sein können :o. Mich mit amputierten Gliedmaßen herumgeschlagen (ja, ich weiß – komisches Sprachbild :D) und Gesichter auf Knochen gemalt. Es waren 11 spannende Jahre, die ich keinesfalls missen möchte. Doch für meine Selbstständigkeit als Texterin brenne ich mehr denn je!

5. Der Auslöser für meine Selbstständigkeit war ein Schnitt in meinen Finger mit einer potenziell infektiösen Klinge – an meinem 34. Geburtstag. Ambulanz und eine Woche Krankenstand inklusive. HIV und Hepatitis-Test inklusive. Zum Glück ist die Sache gut ausgegangen – keine bleibenden Schäden an meinem Finger, keine Infektion. Nur eine kleine Narbe, die mich heute noch an mein „Warum“ erinnert …

6. Früher habe ich pro Monat ungefähr 5 Bücher verschlungen. Heute bin ich hochgradig süchtig nach Hörbüchern. Damit geht einfach alles leichter: Hunde ausführen, öffentliche Verkehrsmittel benutzen, im Stau stehen – und vor allem Hausarbeit!

7. Ich scheine einen braunen Daumen zu haben, denn bisher habe ich noch jede Pflanze erfolgreich umgebracht :D. Ausnahme: Meine Aquariumpflanzen – die wuchern wie blöde!

8. Effizienz ist voll mein Ding. Ich strukturiere meinen Tag so, dass alles möglichst flutscht. Nichts nervt mich mehr, als zweimal das Haus zu verlassen, obwohl es locker in einem Aufwasch gegangen wäre.

9. Ich bin zwar durch und durch eine Wasserratte, aber ich bleibe beim Schnorcheln. Tauchen kommt für mich nicht in Frage – Stichwort: Platzangst! (Paradox – ich weiß!)

10. Dubrovnik ist meine Herzensstadt. 2015 habe ich nach über 14 Jahren dort zum ersten Mal wieder am Meer gesessen. 3x war ich bisher auf Besuch und ich kann das nächste Mal kaum erwarten *seufz*

11. Wein, Sekt, Prosecco, Champagner? Nein danke, ich bleibe beim guten alten Krügerl :D.

12. 20 Jahre lang war ich starke Raucherin. Die E-Zigarette hat mein Leben gerettet!

13. Ohne ein paar Katzen- und Hundehaare bin ich nicht vollständig angezogen. Böse Zungen behaupten, ich hätte lediglich den Kampf gegen die Haarflut aufgegeben – die haben doch gar keine Ahnung :D.

14. Ich habe zwei Bücher veröffentlicht – Schattengleichnis – Vampire lieben düster und Breathe Again – Atme die Freiheit. No Kitch, but biiiiig Emotions 😀

15. Beim Texten brauche ich absolute Ruhe. Keine Musik, keine Ablenkung. Sogar das Atmen meines Lebensgefährten stört mich manchmal – keine Sorge: Er lebt noch ;).

16. Ich hatte schon alle Haarfarben, die es gibt: Blond geboren, Blau mit 14 (die Haare, nicht ich!), Grün mit 22 (ok, das war ein Unfall), Rot immer mal wieder und so ziemlich alle Nuancen zwischen Pink, Violett bis Schwarz. Aktuell bin ich bei Rot-Violett-Schwarz gelandet :D.

17. Horrorfilme lassen mich völlig kalt. Ich würde aber niemals auch nur den kleinen Zeh in eine Geisterbahn setzen, weil da meine Nerven mit mir durchgehen …

18. Ich leide unter Emetophobie, der Angst vor dem Erbrechen. Der Auslöser dafür war ein Kindheitstrauma, das ich mir wohl im Alter von 4 Jahren zugezogen habe. Spannenderweise bezieht sich meine Emetophobie nur auf Menschen, bei meinen Vierbeinern ist mir das komplett schnurz – zum Glück, denn bei 2 Hunden und zwei Katzen hätte ich sonst ein ernsthaftes Problem!

19. Mit 30 bin ich Fallschirm gesprungen – und würde es jederzeit wieder tun!

20. Ich war schon immer ein Ass in Deutsch und eine Niete in Mathe. Vor meiner Selbstständigkeit hatte ich keine Ahnung von Finanzen, geschweige denn von Buchhaltung und Steuern, nebst einer regelrechten Aversion gegen Zahlen. Mittlerweile schaukle ich nicht nur meine Buchhaltung selbst, ich investiere auch erfolgreich an der Börse *sokannsgehen*.

21. Ich habe bereits über 800 Website-Texte verfasst, meine eigenen nicht mitgezählt! (stand 07/21)

22. Ich habe die komische Angewohnheit, Menschen, Tier und Dinge als …-bert zu bezeichnen. Deswegen trägt mein Lebensgefährte den Spitznamen Hasibert und meine flauschige Fr. Katze bezeichne ich gerne als Plüschberta (wir wollen ja schließlich gendern.) Und wenn mir beim Schwimmen ein großer Fisch begegnet, hörst du mich auch mal „Schau dir diesen Karpfbert an!“ rufen.

23. In der Volksschule war ich der Star im Schauspielkurs. Ich hab immer die Hauptrolle bekommen, weil ich mir den vielen Text mit Leichtigkeit merken konnte und keinerlei Scheu vor der Bühne hatte. Blöderweise ist mir diese innere Rampensau während der Pubertät abhanden gekommen, denn mittlerweile kann ich es gar nicht mehr leiden, vor fremden Menschen zu sprechen.

24. Armbänder knüpfen ist nicht nur ein wiederbelebtes Hobby aus meiner Kindheit, sondern auch der perfekte Ausgleich zur Bildschirmarbeit. Am besten natürlich mit einem Hörbuch im Ohr :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien