Textgespür
18. Juni 2021, gepostet in Texten

5 Tipps für kreative Newsletter, die auch gelesen werden!

Los, Newsletter schreiben – haben Sie gesagt! Damit ziehst du Kund:innen an wie Licht die Motten – haben sie gesagt! Am besten täglich – haben sie gesagt. Also versendest du brav und regelmäßig deine E-Mails. Doch der gewünschte Effekt, nämlich Buchungen wie Sand am Meer – der ist bisher nicht eingetreten. Wenn dein Newsletter regelmäßig im Papierkorb deiner Empfänger:innen verschwindet, dann hast du genau zwei Möglichkeiten: Entweder du verzichtest auf E-Mail-Marketing – ODER du machst es besser! Zweiterem widmen wir uns in diesem Artikel!

Kreative Newsletter schreiben statt plumpe Werbung produzieren!

Wir bekommen täglich eine Flut an E-Mails. Manche klicken wir sofort in den Papierkorb, andere überfliegen wir und nur einzelne lesen wir wirklich aufmerksam. Wenn du einen Newsletter schreibst, sollte dein Ziel die letzte Kategorie sein. Das bedeutet: Hilfreichen Input liefern statt plakativer Werbung. Denn auch beim Newsletter schreiben gilt die oberste Marketing Regel: Content is King!

Du bist kein Supermarkt oder Drogerieladen, den Menschen ohnehin aufsuchen müssen. Die können es sich leisten, mit simplen, bunten Flugblättchen zu werben. Doch du, mit deiner einzigartigen Persönlichkeit, deiner wertvollen Dienstleistung oder deinem liebevoll eingerichteten Onlineshop lockst damit keine Kund:innen hinter dem Ofen hervor. Ich weiß, es klingt hart. Doch du kannst daran auch etwas ändern. Indem du lernst, kreative Newsletter zu schreiben!

Mehrwert first!

Jeder erfolgreiche Newsletter lebt von seinem Inhalt. Deswegen ist der maximale Nutzen für die Zielgruppe (auch Mehrwert genannt) deine oberste Priorität. Bevor du dich an die 5 Schritte machst, gehe nochmal in dich. Du willst nicht verkaufen – zumindest nicht im ersten Schritt – sondern als hilfreiche, sympathische Unternehmer:in im Gedächtnis bleiben. Und für jede Branche, jedes Business, jedes Angebot gibt es eine Strategie, um erfolgreiche Newsletter zu schreiben. Du wünschst dir dabei Unterstützung? Schreib mir gerne eine Nachricht!

In 5 Schritten zum lesenswerten Newsletter!

Bevor wir gleich zur Sache kommen, noch ein allgemeiner Tipp: Wenn du regelmäßig Newsletter schreiben möchtest, dann brauchst du auch ein entsprechendes Tool. Denn sobald deine Mailing-Liste wächst, wirst du mit einem händischen Newsletter nicht mehr hinterher kommen. Außerdem lässt sich durch ein passables Tool vieles automatisieren, was dir zusätzliche Ressourcen verschafft.

Für meinen Newsletter verwende ich Cleverreach*. Die Firma sitzt in Deutschland (wichtig für die DSGVO), das Tool ist einfach zu verstehen und die Preisgestaltung mehr als fair. In der Bezahlversion mit allen Funktionen kostet das Tool gerade mal 10 Euro/Monat bis 250 Abonnent:innen – perfekt für den Start!

Außerdem solltest du auf Rechtsicherheit beim E-Mail Marketing achten. Am Double-Opt-in kommst du nicht vorbei. Weitere hilfreiche Tipps dazu findest du bei erecht24!

So aber nun genug der einleitenden Worte! Nun gehts endlich ans Eingemachte!

*Affiliatelink – es entstehen dir keine Mehrkosten. Ich bekomme lediglich eine kleine Provision, wenn du dort Kund:in wirst!

Tipp #1: Jeder Newsletter hat ein Ziel!

Egal ob monatlicher Newsletter oder Willkommens-Sequenz: pro E-Mail verfolgst du ein bestimmtes Ziel. Nicht mehrere – denn das verwirrt deine Empfänger:innen. Mögliche Ziele können sein:

  • deinen neuesten Blogartikel lesen.
  • eine bestimmte Seite auf deiner Website besuchen.
  • einen hilfreichen Tipp mit deiner Zielgruppe teilen.
  • eine persönliche Nachricht an deine Follower.
  • auf eine Aktion oder Veranstaltung aufmerksam machen.

Es ist wie bei einem Navi oder Google Maps: Das Ziel bestimmt den Weg. Mache dir deswegen im Vorfeld klar, was deine Leser tun sollen. Sinnvollerweise enthält deine E-Mail ganz am Ende einen konkreten Call-to-Action wie beispielsweise:

  • Lies auf meinem Blog weiter!
  • Hol dir alle Infos!
  • Kontaktiere mich, wenn du mehr erfahren möchtest!
  • Melde dich jetzt an!
Newsletter schreiben leicht gemacht

Tipp #2: Gönne deinem Newsletter eine knackige Betreffzeile!

Die Betreffzeile ist das erste, was dein:e Abonnent:in von deinem Newsletter zu sehen bekommt – und oft auch das einzige. Schuld daran sind Formulierungen wie: „Neues aus dem XY“, „Monatlicher Newsletter von XY“ oder einfach nur „Newsletter XY Monat Jahr“. Sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: Erstens sind sie gähnend langweilig. Zweitens versprechen Sie keinen Nutzen. Im Umkehrschluss bedeutet das für eine wirkungsvolle Betreffzeile:

  • Sie muss entweder neugierig machen oder
  • einen klaren Nutzen oder eine Lösung versprechen.

Wenn du also deinen nächsten Newsletter schreibst, widme der Betreffzeile eine extra Portion Aufmerksamkeit. Im Grunde genommen ist sie nichts anderes als eine Überschrift – nur mit begrenztem Platz. In meinem Artikel „8 Wege zur perfekten Überschrift!“ findest du viele Tipps, die du auch für deine Betreffzeile anwenden kannst. Lass dich gerne davon inspirieren!

Tipp #3: Erzähle eine Geschichte!

Andektoten, kleine Hoppalas oder liebenswerte Erlebnisse erzählst du zukünftig nicht mehr nur deiner besten Freundin, sondern auch deinen Newsletter Abonnent:innen. Es gibt kaum einen fesselnderen Einstieg in eine E-Mail. Wichtig dabei: Halte dich so kurz wie möglich. Wenn du nicht gerade Romanautor:in bist, solltest du dich darin nicht verlieren, sondern das wesentliche Ziel deines Newsletters immer im Fokus halten.

Als Beispiel:

Betreff: Das hätte ich gerne früher gewusst!

E-Mail: Lange Zeit habe ich gedacht, dass Newsletter einfach nur Werbung wären. Bis mir eines Tages etwas aufgefallen ist. Seit ein paar Monaten habe ich den Newsletter von Textgespür abonniert. Ich gebe es zu: Anfangs wollte ich nur das Freebie abgreifen. Doch dann habe ich vergessen, mich wieder auszutragen – und gleichzeitig bemerkt, dass die unregelmäßigen E-Mails mir jedes Mal dabei helfen, bessere Texte zu schreiben. Da ging mir ein Licht auf! Wenn ich daran denke, wie viel Zeit ich mit unnötigen Werbe-Mails an meine Kund:innen vergeudet habe!

Deswegen schicke ich dir heute meinen hilfreichsten Tipp zum Thema [deine Dienstleistung einfügen]. Ich freue mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!

Tipp 4#: Schreibe deinen Newsletter persönlich!

Ein weiterer Kniff, um deinen Newsletter aus der Masse hervorstechen zu lassen: personalisiere ihn! Dazu hast du mehrere Möglichkeiten.

Erstens: Sprich deine:n Leser:in unbedingt an. Ob du dabei duzen oder siezen solltest, hängt von deiner Zielgruppe ab. Vermeide in jedem Fall Formulierungen wie „Sehr geehrte Damen und Herren!“ – es sei denn, du bist eine Behörde 😉

Zweitens: Verwende Emojis und Bilder. Aber bitte sparsam. Sonst wirkt dein Newsletter schnell wie ein überladenes Relikt aus den 90-er Jahren. Außerdem zeigen viele E-Mail-Programme externe Bilder gar nicht mehr an.

Drittens: Schreib, als würdest du der Person direkt gegenüber sitzen. Das baut Vertrauen auf. Stelle Fragen und formuliere in der Dialogform – so wie in einem echten Gespräch!

Viertens: Sprich deine:n Leser:in mit Namen an! Dadurch machst du noch einmal klar, dass der Newsletter auch wirklich Lydia, Andrea oder Stefan meint – und nicht Sandra oder Robert. Wenn du ein Newsletter Tool verwendest, kannst du es so konfigurieren, dass der Vorname automatisch an bestimmten Stellen eingefügt wird.

Newsletter schreiben ist eine Liebeserklärung an deine Zielgruppe!

Tipp #5: Strukturiere deinen Newsletter

Lesbarkeit ist bei jedem Online-Text oberste Priorität. Schließlich lesen viele Menschen ihre E-Mails auch auf dem Smartphone. Und eine unübersichtliche Textmauer landet schneller im Papierkorb, als du Newsletter sagen kannst. Verwende deswegen Absätze oder Textblöcke. Zwischenüberschriften und Aufzählungen. Buttons und genügend leeren Raum dazwischen, damit alles eine schöne und leicht konsumierbare Form bekommt.

Wichtige Passagen kannst du fett markieren, damit das Auge daran hängenbleibt. Kleine Icons und Emojis, helfen dir dabei, wesentliche Aussagen zu unterstreichen.

Grundsätzlich solltest du auch den Informationsgehalt deines Newsletters prüfen und gemäß deines festgelegten Ziels justieren. Weniger ist dabei ebenfalls mehr. Ein geballter Wust an „Klick mal hier“ und „Schau mal da“ führt maximal zu Verwirrung.

Weitere Bonustipps für kreative Newsletter

Na, hast du jetzt so richtig Lunte gerochen und möchtest deine Zielgruppe mit erstklassigen geschriebenen Newsletter verwöhnen? Hier kommt der Nachschlag:

  • Finde deinen optimalen Rhythmus. Lieber ein genialer Newsletter pro Monat statt jede Woche liebloses Geschreibsel.
  • Fokus auf deine Abonnent:innen. Schreibe nicht über dich, sondern stelle sie in den Mittelpunkt. Statt „unser neues Sortiment“ schreibe im Newsletter „deine neuen Lieblingsschuhe“.
  • Kenne deine Zielgruppe! Wenn du dich bisher davor gedrückt hast, solltest du jetzt gleich damit beginnen – mein Starterkit für wirksame Website-Texte hilft dir dabei!
  • Kurz und knackig. Das gilt für die Satzlänge als auch für die Textlänge. Kleine Teaser, die auf deine Website oder deinen Onlineshop verlinken, statt ausschweifender Erklärungen oder gar Wiederholungen.
  • Verpasse deinen Bilder einen Alt-Text. Dieser wird alternativ dargestellt, wenn das Bild vom E-Mail-Programm geblockt wird.
  • Mehrwert vor Werbung. Je mehr dein Newsletter deiner Zielgruppe hilft, desto eher werden sie dich in Erinnerung behalten – und weiterempfehlen.
  • Maximal 20 % Werbung. Mehr sollte ein regelmäßiger Newsletter nicht enthalten.
  • Wenn du deinen Newsletter für ein Bezahlprodukt schreibst, musst du dich mehr reinhängen, als für einen kostenlosen Tipp. Die Qualität und der Anspruch steigt mit dem Wert.
  • Bleibe authentisch. Wenn du dir bei anderen Inspiration suchst, formuliere trotzdem in deinen eigenen Worten.
  • Verbessere deinen Wortschatz, damit du deine Newsletter lebendiger schreiben kannst.

Fazit: Es ist machbar, kreative Newsletter zu schreiben!

Kaum ein Marketingkanal ist ein Selbstläufer. Alle benötigen Zeit und Hirnschmalz. Beim Newsletter ist das nicht anders, zumindest wenn du dich von deinen Marktbegleitern abheben willst. Du bist auf der Suche nach einer Freebie-Idee, die dir deine E-Mail-Liste füllt? Du findest einen Beitrag mit 16 kreativen Beispielen ebenfalls auf meinem Blog.

Du wünschst dir Unterstützung? Als Texterin greife ich dir gerne unter die Arme – mit jede Menge Textgespür! Schreib mir eine Nachricht und wir besprechen deine Newsletter-Serie oder Willkommenssequenz!

Gib Taste,
Melanie von Textgespür, Texterin für Dienstleister*innen und Onlineshops!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien