Textgespür
17. September 2018, gepostet in Authentisches Marketing

Der kleinste gemeinsame Nenner im Marketing!

Authentisches Marketing ist eine großartige Sache! Es hilft dir, auf ganz natürliche Art deine Traumkunden zu gewinnen. Dabei spielt es keine Rolle, für welche Plattform oder Methode du dich entscheidest. Sie alle verbindet ein gemeinsamer Kern, eine Essenz. Wenn du diese nicht kennst, kannst du all deine Marketingmaßnahmen an die Wand klatschen.
Wie du diesen kleinsten gemeinsamen Nenner aufbaust, förderst und erhältst und was das mit deinem Herzensbusiness zu tun hat, liest du in folgendem Artikel.

 

Vertrau mir doch! Warum Vertrauen aufbauen im Marketing so wichtig ist!

Nichts Größeres kann ein Mensch schenken, als sein ganzes Vertrauen. Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und Empfänger – Henry David Thoreau

Vertrauen aufbauen: Was ist Vertrauen?

Echtes Vertrauen ist unglaublich kostbar. Du kannst es dir nicht mit Geld erkaufen, aber du kannst es dir verdienen. Es ist DER Grundpfeiler des Menschseins. Ohne ein Mindestmaß an Vertrauen ist jede zwischenmenschliche Beziehung langfristig zum Scheitern verurteilt – egal auf welcher Ebene.

Was in Freundschaften und Partnerschaften völlig normal ist, bleibt im Business oft auf der Strecke.

Wikipedia definiert Vertrauen folgendermaßen:
Vertrauen bezeichnet die subjektive Überzeugung (oder auch das Gefühl für oder Glaube an die) von der Richtigkeit, Wahrheit von Handlungen, Einsichten und Aussagen bzw. der Redlichkeit von Personen.

Mit anderen Worten: Vertrauen gründet sich auf Werte. Decken sich deine Werte (bzw. die deines Business) mit denen deiner Kunden, bist du vertrauenswürdig.

Der schmierige Autoverkäufer, der Mängel verschweigt. Der schleimige Versicherungsvertreter, der deine Unwissenheit ausnutzt. Der gierige Geschäftsmann, der über Leichen geht. Achtung, rhetorische Frage: Würdest du bei ihnen dein freudvoll erwirtschaftetes Geld lassen? 😉

Zugegeben, es sind Extrembeispiele aus den Untiefen der Klischeekiste. Aber sie verdeutlichen sehr schön, wie wichtig definierte Werte für dich und dein Business sind. Deswegen solltest du dir dringend darüber Gedanken machen, wie du nach außen auftreten und wirken willst.

 

Sieben Tatsachen, die Vertrauen aufbauen

Jedes erfolgreiche Business wird von einem Wertegerüst getragen. Zu diesem Thema werde ich noch einen eigenen Artikel veröffentlichen, deswegen spielt es hier eine eher untergeordnete Rolle. Darüber hinaus stelle ich dir nun sieben Tatsachen vor, die du beherzigen solltest, damit deine Kunden zu dir und deinem Angebot vertrauen fassen.

 

Tatsache #1: Vertrauensaufbau durch Präsenz

Präsenz bedeutet, wahrhaftig anwesend zu sein. Egal ob auf deiner Website, in einem Newsletter oder auch im Skypegespräch: Deine Kunden merken es, wenn du nebenbei im Kopf deine Einkaufsliste durchgehst. Sie fühlen sich nicht gesehen.

Halbherziges Marketing zu betreiben ist verschwendete Zeit. Lege für dich einen Rhythmus fest und halte dich daran. Fokussiere dich auf jene Marketingmaßnahmen, die dir wirklich liegen, anstatt alles überall und zu jeder Zeit machen zu wollen.

Hol das beste aus deinen Texten, Bildern und Videos heraus! Lass deine Kunden spüren, dass es dir Spaß macht und du für dein Angebot brennst!

Eine gute Präsenz vermittelt auch, da zu sein, wenn du gebraucht wirst. Das bedeutet nicht, dass du 24/7 für deine Kunden zur Verfügung stehen musst. Bitte nicht! Schließlich willst du nicht ausbrennen, sondern freudvoll deinem Herzensbusiness nachgehen.

Lege für dich fixe Zeiten fest, in denen du deine Kundentelefonate erledigst und Anfragen beantwortest. Diese kommunizierst du ganz klar nach außen und – ganz wichtig – hältst dich auch selbst daran ;). So kann sich dein Kunde darauf verlassen, in jedem Fall eine Antwort zu bekommen, auch wenn es nicht unmittelbar geschieht.

 

Tatsache #2: Authentisches Auftreten verbindet

 

Wie baue ich Vertrauen im Marketing auf? Lass die Maske fallen!
Verstecke dich nicht hinter einer Maske – authentisches Auftreten fördert den Vertrauensaufbau! Quelle: pixabay

 

Du bist du. Zwänge dich nicht in Schemata, die nie für dich geschaffen waren. Du brauchst kein teures Businesskostümchen, wenn du dich darin nicht wohlfühlst. Solange dein Auftreten gepflegt ist, darf es durchaus auch mal ungewöhnlich sein. Dadurch wirkst du automatisch selbstsicherer und – mal ehrlich: Wenn dich jemand aufgrund deines Kleidungsstils nicht bucht, dann ist dir mit Sicherheit KEIN Traumkunde durch die Lappen gegangen 😉

Authentizität schließt auch deine Hobbys mit ein. Wenn du gerne malst, dann zeig hin und wieder eines deiner Werke. Kletterst du am liebsten auf Berge, poste deine Schnappschüsse mit einem inspirierenden Text. Sollten deine potenziellen Kunden zufällig dein Hobby teilen, hast du sofort eine verbindliche Ebene, auf der du viel leichter ins Gespräch kommen kannst.

Ein authentisches Auftreten transportiert deine Einzigartigkeit. Auch wenn wir Menschen primär Herdentiere sind: Es bringt dich nicht weiter, brav mit der Masse zu schwimmen oder gar mit ihr zu verschmelzen. Wenn du wirklich erfolgreich von deinem Herzensbusiness leben möchtest, musst du dich damit auch zeigen (wollen).

Angst vor Sichtbarkeit ist ganz natürlich. Es ist ein Prozess, den du in deinem eigenen Tempo durchläufst. Wichtig ist, irgendwann damit anzufangen. In meinem Newsletter bekommst du immer wieder praktische Tipps. Melde dich gerne an 🙂

 

Abonniere meinen Newsletter!

Erhalte mein E-Book "So erstellst du eine perfekte Facebook Firmenseite" sowie exklusive Tipps & Angebote rund ums Thema Sichtbarkeit!

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zum Versand des Newsletter durch Textgespür und MailChimp ( more information ) zu.

Du magst keinen Spam? Ich auch nicht 🙂 Die Datenverarbeitung erfolgt gemäß DSGVO. Weitere Informationen findest du unter Datenschutz

 

Tatsache #3: Sei transparent statt nebulös

Versteckte Kosten und böse Überraschungen am Ende eines Auftrags mag niemand gerne. Kommuniziere klar, was in deinem Angebot enthalten ist und welche Nutzen der Kunde für sein Geld bekommt. Vereinbare im Vorhinein etwaige Zuschläge für Extraleistungen.

Undurchsichtige „Angebote“ lese ich besonders in den sozialen Medien sehr häufig. Aussagen wie beispielsweise „Jetzt mit dem eigenen Handy Geld verdienen! Schreib einen Kommentar für mehr Info!“ sind nichts anderes als eine billige Masche für unseriöse Machenschaften. Jemand, der dir wirklich etwas Wertvolles zu bieten hat, wird auf diese Weise nicht werben.

 

Warum zuviel Nebel dem Vertrauensaufbau schadet!
Nebulöses Marketing ist unseriös und schadet dem Vertrauensaufbau! Quelle: pixabay

 

Lass auch du dich nicht dazu verleiten. Zugegeben, der Grat zwischen Neugierde wecken und unseriöser Werbung ist oft ein schmaler. Aber es lohnt sich, darauf balancieren zu lernen 😉

 

Tatsache #4: Ehrlich währt am längsten

„Sechsstellige Umsätze innerhalb eines Jahres durch dieses einmalige Training!“

„Hundert Neukunden in nur sieben Tagen mit diesem Programm!“

Warum ehrlich, wenn es auch manipulativ geht? So viele Versprechen, so wenig Wahrheitsgehalt. Im Grunde folgt diese Strategie immer derselben Formel: Sagenhafte Ergebnisse in einer äußert geringen Zeitspanne, wenn du sofort Angebot X kaufst.

Es ist wenig verwunderlich, dass sich viele Selbstständige vor dem Wort „Marketing“ gruseln, wenn es auf diese Weise betrieben wird. Ehrlichkeit ist ein Wert, den du niemals außer Acht lassen solltest, wenn du wirklich seriös arbeiten möchtest.

Da der Mensch von Natur aus ein sehr neugieriges Wesen ist, wirst du mit oben genannter Taktik wahrscheinlich sehr viele potenzielle Kunden anlocken. Vermutlich wirst du auch die ein oder andere Dienstleistung verkaufen. Kurzfristig hast du dein Ziel erreicht. Und dann?

Um erfolgreich von deinem Herzensbusiness leben zu können brauchst du vor allem eins: zufriedene Kunden – dein höchstes Gut, dein Schaaatz 😉
Multiplikatoren, die wiederkommen und dich weiterempfehlen. Das wird garantiert nicht passieren, wenn dein geliefertes Ergebnis nicht den anfänglichen Versprechungen entspricht.

Deswegen verspreche nichts, was du nicht auch zu 100 % halten kannst, je nach Branche kann das auch rechtlich gefährlich werden (Stichwort: Heilversprechen in Gesundheitsberufen). Bleibe immer bei der Wahrheit, färbe nichts schön und biete nichts an, hinter dem du nicht stehen kannst.

 

Tatsache #5: Rede, schreibe, teile dich mit!

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“, sagte schon Paul Watzlawick. Nichts fördert den Vertrauensaufbau zwischen dir und deinem Kunden mehr, als eine offene, klare Kommunikation. Dabei ist der Kanal beinahe nebensächlich. Hauptsache du kümmerst dich darum, dass deine Botschaft vom Empfänger verstanden wird und umgekehrt. Nichts ist ärgerlicher als Missverständnisse.

  • Schmeiße nicht unnötig mit Fachbegriffen und Fremdwörtern um dich. Lässt es sich nicht vermeiden, dann frage nach und erkläre.
  • Fasse die Aussage/den Wunsch deines Kunden in kurzen Worten zusammen, bevor du antwortest.
  • Unklarheiten lassen sich durch gezieltes Nachfragen beseitigen.
  • Gestehe Fehler ein und biete proaktiv Lösungsvorschläge an.
  • Antworte immer auf Kommentare in den sozialen Medien oder auf deinem Blog.

 

Tatsache #6: Arbeite an deinem SelbstVERTRAUEN

Wie sollen dir deine Kunden vertrauen, wenn du es selbst nicht tust? Eine gute Möglichkeit, dein Selbstvertrauen zu stärken, ist dir Feedback zu holen. Sei nicht schüchtern, frage deine Kunden zwischendurch, was ihnen gefallen hat und warum.

Es gibt im Netz kostenlose Tools, wo du mit wenigen Klicks eine Umfrage zusammenbasteln und per Mail verschicken kannst. Bitte auch regelmäßig um Bewertungen, auf Google oder Facebook oder darum, eine Kundenstimme auf deiner Website veröffentlichen zu dürfen. Dadurch schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Das positive Feedback fördert dein Selbstvertrauen und deine zukünftigen Kunden haben den Beweis deines Könnens gleich schwarz auf weiß!

 

Tatsache #7: Finde dein WARUM!

„People don’t buy what you do; they buy why you do it. And what you do simply proves what you believe.“ – Simon Sinek, Autor und Unternehmensberater

Kennst du dein ganz persönliches „Warum“?

 

Dein "Warum" als Leitstern deines Business - sorge dafür dass deine Kunden es kenne um Vertrauensaufbau zu fördern
Dein „Warum“ erleuchtet dein Business von innen! Quelle: pixabay

 

Den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen, die Sicherheit eines festen Arbeitsplatzes gegen mehr Freiheit und Flexibilität einzutauschen, erfordert Mut. Und eine Menge Motivation.

Ich bin mir sicher, dass auch du deinen ganz persönlichen Grund hast, warum du diesen Schritt getan hast. Ein richtig gutes, starkes „Warum“ spiegelt deine Werte wieder, ist Quell deiner Motivation und Inspiration und treibt dich an, auch in weniger guten Zeiten.

Es ist nichts, wofür du dich schämen musst, im Gegenteil! Der Mensch ist ein sinnsuchendes Wesen und auch wenn vieles nur unterbewusst abläuft, haben wir für alles was wir tun oder auch unterlassen einen Grund. Dein transparentes, nachvollziehbares „Warum“ wirkt magnetisch auf deine Wunschkunden, weil sie sich damit identifizieren können.

Ein gutes Beispiel liefert meine Shiatsu-Therapeutin. Sie hat sich auf Sport-Shiatsu spezialisiert, weil sie selbst aktive Sportlerin ist und kennt ihr „Warum“ somit ganz genau: Sie weiß um die besonderen körperlichen Anforderungen bei Höchstbelastung und die damit verbunden psychischen Probleme. Sie hat selbst erfahren, wie es sich anfühlt und möchte mit ihrer Arbeit andere Sportbegeisterte unterstützen.

Ich habe meinem ganz persönlichen „Warum“ auch einen eigenen Blogbeitrag gewidmet, weil es mir absolut wichtig ist, dir zu zeigen wer ich bin und warum ich mich für meine Selbstständigkeit als Texterin entschieden habe.

 

Fazit: Vertrauen aufbauen durch authentisches Marketing lohnt sich

Egal, welche Branche und welche Dienstleistung du bedienst: Vertrauen ist die Essenz deines Marketings. Wenn du deine Angst vor Sichtbarkeit überwindest, zu dir selbst stehst und deine Arbeit von einem gesunden Wertegerüst getragen wird, hast du bereits einen großen Schritt zum Erfolg mit deinem Herzensbusiness getan.

Wenn du dir dabei Unterstützung wünscht, kontaktiere mich gerne. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen. Wenn dir der Artikel weitergeholfen hat, freue ich mich über einen Kommentar!

Herzliche Grüße,
Melanie, Texterin und Sichtbarkeitsbeauftragte deines Vertrauens 🙂

2 Antworten auf “Der kleinste gemeinsame Nenner im Marketing!”

  1. Super Artikel! Danke dir Melanie, dass du mich / uns hiermit an so wichtige Basics erinnerst! Im Grunde genommen ist das ganze Leben Marketing. Und keine Beziehung funktioniert dauerhaft ohne Vertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien