Textgespür
30. Oktober 2018, gepostet in Texten

Der heimliche Hauptdarsteller deiner Website!

Zugegeben: Eine Website ohne Bilder wäre total langweilig. Aber eine Website ohne überzeugende Texte ist komplett sinnlos! Glaubst du nicht? Lass mich dir das Gegenteil beweisen! Warum dein Text immer noch der heimliche Hauptdarsteller ist und welche tragenden Rollen er auf deinen Webseiten zu spielen hat, liest du in diesem Artikel!

 

Deine Website-Texte: Zehn tragende Rollen, die sie spielen müssen!

Als Texterin muss ich mich laufend mit Vorurteilen wie diesen auseinandersetzen:

  • „Niemand liest mehr Texte im Internet!“
  • „Keine Ahnung, was ich schreiben soll, wird schon passen!“
  • „Ich kauf ein paar Bilder, die sagen schließlich mehr als 1000 Worte!“

 

Sehe ich dich bereits nicken? Genau deswegen schreibe ich diesen Artikel. Es ist an der Zeit, ein für alle mal mit dem schlechten Image des Website-Textes aufzuräumen. Damit du dir zukünftig die Frage „Brauche ich wirklich Text auf meiner Website?“ gar nicht mehr stellen musst.

 

Websites mit wenig Text sind rausgeschmissenes Geld!

Lass dir das mal auf der Zunge zergehen. Ziemlich schmerzhaft, oder? Natürlich würde ich so eine gewagte Aussage nicht in den Raum stellen, wenn ich dafür keine Erklärung hätte.

In den kommenden Zeilen beweise ich dir, dass deine Texte weit mehr Aufmerksamkeit verdienen, als du ihnen bisher geschenkt hast. Und falls du bis jetzt nicht wusstest, was du schreiben sollst, findest du garantiert ein paar Anregungen. Neugierig? Los geht’s!

 

Der Vorkoster: Was erwartet mich hier?

Willst du einen bleibenden Eindruck hinterlassen, dann kümmere dich um deine Überschriften!

Im Schnitt hast du 10 Sekunden Zeit, deinen Besucher vom Inhalt deiner Website zu überzeugen. Meistens sogar noch weniger. Ein Bild allein wird das nicht schaffen. Was du brauchst, ist eine pfiffige Überschrift, die deinen Leser regelrecht in den restlichen Text saugt.

 

texte überschrift schreiben
Eine Überschrift ist eine Kostprobe des Inhalts!

 

Die Geheimnisse wirkungsvoller Überschriften:

  • Sie wecken die Aufmerksamkeit deines Lesers,
  • sie sind präzise und
  • sie geben ein eindeutiges Versprechen: Hier findest du, was du suchst! Komm rein, fühl dich wohl und nimm dir einen Keks!

 

Außerdem verpassen sie deiner Website die nötige Struktur, ähnlich den Sprossen einer Leiter, die wiederum der Suchmaschine ihre Arbeit erleichtert – vorausgesetzt, du machst es richtig.

Ein Website-Text besteht IMMER aus einer Hauptüberschrift und mehreren Zwischenüberschriften, je nach Länge. Einerseits bieten sie dem Leserauge die nötigen Anhaltspunkte, andererseits sind sie unerlässlich für die SEO-Optimierung deiner Texte.

Tipp: Schreib die Überschriften erst, nachdem der restliche Text grob steht. Am Anfang zu lange darüber zu brüten, stört nur deinen Schreibfluss.

 

Der Gesprächsinitiator: Dialog statt Monolog

Ein kleiner Denkanstoß: Deine Website ist ein Kommunikationskanal! Wie schon Paul Watzlawick sagte: Man kann nicht nicht kommunizieren! Aber du kannst dabei einen entscheidenden Fehler machen.

Du kennst solche Situationen doch sicherlich aus dem echten Leben. Jene Menschen, deren Kommunikation eine Einbahnstraße ist. Die dich zutexten, ohne Punkt und Komma. Dir keinerlei emotionalen Andockpunkt bieten, geschweige denn, dich in einen Dialog einladen. Du hast nun zwei Möglichkeiten: Entweder die Situation aussitzen, weil du nicht unhöflich sein willst, obwohl du dich nicht wohlfühlst. Oder dich verabschieden.

Rate mal, welchen Weg der Besucher deiner Website einschlagen wird, wenn er sich nicht gesehen fühlt ;).

 

texte dialog website
Texte als einladender Dialog statt distanziertem Monolog!

 

Auch wenn du beim Texten deiner Webseiten allein vor dem Bildschirm hockst: Dein Leser möchte direkt angesprochen und abgeholt werden. Ob du ihn dabei duzt oder siezt, ist deine Entscheidung. Aber flüchte dich bitte nicht in die Neutralität: „Man“ spricht nicht alle, sondern niemanden an!

Deine Texte laden entweder zum Gespräch ein oder sie schaffen Distanz. Wenn dein Besucher auf deine Website kommt, kennt er dich nicht. Du möchtest, dass er sich ein Bild von dir machen kann? Kommuniziere mit ihm, so als ob er leibhaftig vor dir stehen würde – auch durch den Bildschirm!

Tipp: In meinem Textcoaching lernst du, wie du effektiv in einen Dialog mit deinem Leser kommst!

 

Der Wegweiser: Wo gehts lang?

Niemand mag Verwirrung! Wenn dein Besucher auf deiner Website die Orientierung verliert, wird er ganz schnell wieder weg sein. Nutzerfreundliche Navigation ist ein wichtiger (wenn auch indirekter) Rankingfaktor. Er wird repräsentiert durch die sogenannte Absprungrate: Wenn deine Besucher von deiner Seite abspringen (also wenig Zeit drauf verbringen), weil sie das Gesuchte nicht finden, ist das ein negatives Signal für die Suchmaschine.

Was also tun?

Stell dir vor, du bist auf einer Wanderung durch einen wunderschönen sattgrünen Wald. Das Laub raschelt unter deinen Schuhen, weiches Moos klettert an den Baumstämmen hoch. Der unverkennbare Geruch des Waldes entspannt dich und klärt deine Gedanken. Leichtfüßig steigst du über Wurzeln, entdeckst verschlungene Pfade und lässt dich völlig vereinnahmen von dieser wilden Schönheit – bis du feststellst, dass du dich hoffnungslos verlaufen hast.

Warum? Weil niemand daran gedacht hat, Wegweiser aufzustellen …

 

texte webseite schreiben

 

Bestehen deine Webseiten größtenteils aus Bildern, kann das durchaus ein optischer Augenschmaus sein. Besonders Fotografen legen naturgemäß viel Wert darauf, ihre Website bildhaft zu gestalten. Wegweiser dürfen dennoch nicht fehlen. Möchtest du Anfragen generieren, dann sollten alle Wegweiser in letzter Instanz auf dein Kontaktformular führen.

Dein Text nimmt deinen Besucher sanft an die Hand. Er zeigt ihm die besten Sehenswürdigkeiten und schickt ihn auf direktem Weg zu seinem Ziel – vorausgesetzt, du verfolgst eines ;). Dabei übernimmt er gleichzeitig eine zweite Rolle:

 

Dein Text als Übersetzer: Verbindung zwischen Leser und Suchmaschine

Neben dem großen Manko, dass zu viele Bilder die Ladezeit (wichtiger Rankingfaktor!) deiner Website erheblich beeinträchtigen können, gibt es noch ein zweites Problem: Der Google-Bot kann deine Bilder nicht sehen. Was für den Besucher eine optische Auflockerung ist, nimmt der Crawler als Textinformation wahr ;).

Bilder brauchen also knackige Attribute, damit sie überhaupt durch die Suchmaschine indexiert werden können. Indem du den Alt-Tag sinnvoll mit einer keywordhaltigen Beschreibung bestückst, erklärst du dem Crawler, was auf dem Bild zu sehen ist. Somit kann er die Google-Bildersuche damit füttern.

Und sollten die Bilder aufgrund einer schlechten Internet-Verbindung mal nicht angezeigt werden können, ist zumindest die Textinformation sichtbar – du schlägst also zwei Fliegen mit einer Klappe!

Aber das ist noch lange nicht alles! Es gibt noch ein paar mehr Rollen, die dein Text auf der Website übernimmt!

 

Abonniere meinen Newsletter!

Erhalte mein E-Book "So erstellst du eine perfekte Facebook Firmenseite" sowie exklusive Tipps & Angebote rund ums Thema Sichtbarkeit!

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zum Versand des Newsletter durch Textgespür und MailChimp ( more information ) zu.

Du magst keinen Spam? Ich auch nicht 🙂 Die Datenverarbeitung erfolgt gemäß DSGVO. Weitere Informationen findest du unter Datenschutz

 

Der Experte: Kann ich dir vertrauen?

Kennst du schon das kostbarste Element deines Marketings? Du kannst sämtliche Maßnahmen an die Wand klatschen, wenn du dich nicht darauf konzentrierst, Vertrauen aufzubauen.

Doch wie entsteht Vertrauen?

Ganz sicher nicht durch ein paar hübsche Bildchen ;). Auch hier kommt wieder der Text ins Spiel. Diesmal übernimmt er die Rolle des Experten für deine Dienstleistung. Kompetenz ist ein sehr starker Faktor, wenn es um den Vertrauensaufbau im Marketing geht.

Kompetenz vermittelst du perfekt über einen eigenen Blog oder einen Social-Media-Kanal. Doch auch auf deiner Website selbst gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Auf deiner „Über mich“-Seite kannst du von deinen persönlichen Erfahrungen mit deiner Dienstleistung berichten. Warum tust du was du tust? Wofür brennst du?
  • Richte einen Frage-Antwort Bereich ein, wo du häufig gestellte Fragen deiner Kunden ausführlich beantwortest
  • Großzügigkeit fördert ebenfalls den Vertrauensaufbau. Biete eine gratis Kostprobe deines Könnens an! Das kann auch etwas Klitzekleines sein, solange es ein Problem deines Besuchers löst!

 

Für all diese Dinge brauchst du Text. Trau dich, Persönlichkeit zu zeigen! Wir kaufen von Menschen, nicht von Logos oder Firmennamen! Und Menschen haben Ecken und Kanten, Talente und Schwachstellen, Ticks und Vorlieben – all das macht uns doch erst so richtig interessant! Und all das transportiert dein Text – zu deinem dankbaren Leser.

 

Der Problemlöser: Was genau bringt mir das?

Kritikpunkt No. 1 vieler Webseiten ist: Sie sind absolut austauschbar. Hier eine leere Werbefloskel, dort eine langweilige Formulierung. Der Text: wie aus dem Lexikon kopiert … einbetoniert … öde … gähn.

 

texte webseite nutzen
Wie viel Mehrwert steckt in deinen Texten?

 

Dafür ist die Verwunderung groß, weil niemand über die Website anfragt. Meist ist dann der Webdesigner schuld, oder das Marketing wird für tot erklärt. Wenn du auch manchmal den Staub von deinem Kontaktformular pusten musst, dann habe ich hier einen Tipp für dich.

Nutze deinen Text, um die Probleme deiner Besucher zu lösen! Dafür ist er da! Nicht um zum tausendsten Mal für „Herzlich willkommen auf meiner Internetseite!“ missbraucht zu werden. Packe soviel Nutzen wie wie nur irgendmöglich in deinen Text, er darf vor Mehrwert nur so triefen!

Dafür setzt du dir beim Schreiben am besten die Kundenbrille auf und fragst dich:

  • Welches Problem löse ich für meinen Kunden?
  • Welche Info würde bei meinem Besucher echt weiterhelfen?
  • Welches Gefühl löst meine Dienstleistung aus?

 

Streiche all die leeren Floskeln von deiner Seite! Verwende einen aktiven Schreibstil und vergiss niemals auf den Nutzen – echt jetzt!! 😉

 

Der Animateur: Was soll ich als nächstes tun?

Dein Besucher ist nicht dumm. Tatsächlich checkt er innerhalb weniger Sekunden ab ob ihm das, was du bietest, taugt oder nicht. Entscheidet er zu deinen Gunsten, dann musst du diese Chance nützen.

Je nachdem, wie gut dich dein Besucher bereits kennt, solltest du ihm mehrere Möglichkeiten anbieten, mit dir in Verbindung zu bleiben. Wie? Mit einem gezielten „Call to Action.“

Knackige Handlungsaufforderungen, die den nächsten Schritt anzeigen. Egal ob du sie in deinen Text integrierst oder auf einen leuchtenden Button schreibst: Sie müssen unbedingt konkret sein.

  • Schreib mir!
  • Hol dir meinen Newsletter!
  • Buche einen Termin!
  • Stelle eine Frage!

 

texte webseite schreiben
Sehr konkreter, aber nicht ganz optimal formulierter Call to Action 😉

 

Klar sind CTAs immer mehr oder weniger werblich. Aber willst du neue Kunden oder nur eine gute Statistik?
Mach es deinem Besucher einfach und setze konkrete Handlungsaufforderungen, die ihn dort abholen, wo er gerade steht.

 

Der Entertainer: Fühle ich mich wohl?

Wie schaffst du es, dass deine Website aus dem Einheitsbrei deiner Branche hervorsticht? Indem du eine Geschichte erzählst!

Storytelling ist nicht nur was für Bücher, im Gegenteil! Wir Menschen lieben gute Geschichten. Gebannt verfolgen wir unsere Heldin – schafft sie es, den bösen Widersacher „langweiliges Textmonster“ zu besiegen und die Website-Welt vor ewiger Düsternis und Unsichtbarkeit zu bewahren?

Welche „Waffen“ stehen ihr zur Verfügung? Wer sind ihre Verbündeten? Findet sie ihren Weg aus dem dunklen Bilderwald? Kann sie alle Probleme ihrer Besucher lösen, damit sie ihr am Ende ihr kostbares Vertrauen schenken?

Geschichten sind emotional. Helden sind Identifikationsfiguren. Wenn du deinem Besucher deine eigene Geschichte als Heldenreise erzählst und er sich darin wiedererkennen kann, werden deine Texte garantiert öfter gelesen! Hier sind deiner Kreativität beinahe keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Wenn es dir schwer fällt, über dich selbst zu schreiben, erschaffe dir einen Avatar und erzähle seine Geschichte!

 

Der Rezeptionist: Hüter der Schlüssel

„Keywords“ tragen ihren Namen zurecht. Um bei Google wirklich gute Positionen einzufahren, brauchst du keywordhaltige Texte. Und davon nicht zu wenig.

 

texte webseite keywords
Keywords – Schlüssel zur Sichtbarkeit!

 

Bilder bieten dir hier zu wenig Spielraum. Vielleicht ist das ein Grund, warum wir nicht von „Keypics“ reden 😉
Außer im Alt-Tag oder vielleicht noch in der Bildbeschreibung hast du keine sinnvolle Möglichkeit, Keywords unterzubringen. Deswegen brauchst du deine Texte wie einen Bissen Brot. 500 Wörter pro Unterseite sind das absolute Minimum. Nirgendwo sonst auf deiner Website hast so viel Platz für wichtige Keywords.

Falls du jetzt genervt die Augen verdrehst – hey, ich meine es nur gut mit dir! Es ist leider ein wirklich hartnäckiger Mythos, das Texte nicht mehr wichtig seien. Spätestens nach dem Lesen dieses Beitrags müsste dir das ohnehin klar sein ;).

Falls du immer noch der Meinung bist, dass dir SEO viel zu kompliziert ist und du das eh nicht brauchst, dann brauchst du auch keine Website, kein Kontaktformular und keine E-Mail-Adresse.
Wie? Diese Dinge sind unerlässlich für dein Business? Eben – SEO ist es auch. Zumindest wenn du deine Website nicht nur hast, um deine Freunde damit zu unterhalten ;).

 

Der Aufklärer: Impressum und Datenschutz

 

texte webseite impressum

 

Ja, ein leidiges Thema. Dennoch führt kein Weg daran vorbei. Meines Wissens nach ist es nicht erlaubt, beides als Bilddatei einzubinden. Deswegen müssen auch hier wieder deine Texte herhalten. Einziger Vorteil: Du musst nicht zwingend kreativ sein. Die Formulierung darf aus der Dose (einem Generator) kommen.

Da wir es alle eh schon nicht mehr hören können, erwähne ich es nur der Vollständigkeit halber. Sobald deine Website online ist, brauchst du ein korrektes Impressum und eine ausführliche Datenschutzerklärung. Auch wenn sonst noch keinerlei Inhalte existieren.

 

Deine Texte als Hauptdarsteller – das Fazit:

Nun denn. Zweifel ausgeräumt? Mythos aufgeklärt?
Wenn du eine erfolgreiche Website willst, brauchst du gute Texte. Punkt.
Nicht einfach nur ein paar lieblose Zeilen, leere Floskeln und nein, „Herzlich willkommen!“ ist immer noch keine supergute Überschrift ;).

Gönn dir geile Texte, die dich als Expertin positionieren, deine Einzigartigkeit zeigen und deine Dienstleistung unverzichtbar für deine Traumkunden machen. Wie das geht, lernst du in meinem Textcoaching! 

Sharing is caring: Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn gerne in einem sozialen Netzwerk deiner Wahl!

Lass die Tasten glühen – ich wünsche dir viel Erfolg!

Herzliche Grüße,
deine Melanie Huemer, Texterin aus Leidenschaft

PS: Und? Weißt du nun, was du auf deine Webseiten schreiben sollst?
Nein?!
Dann lass uns doch deine Geschichte gemeinsam erzählen! Schreib mir gerne eine Nachricht und wir reden drüber :).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Texterin aus Wien